Anno 2070 - Königsedition
// Entertainment / Konsole

Anno 2070 - Königsedition

Genre
Strategie, Aufbau-Strategie
Plattform
PC
Publisher
Ubisoft

Bewertung

Björn Gerbeckx, Sep 2013

5 / 5 Sternen

Zu kaufen bei:

amazon button
buecher.de - Schnell - Günstig - Portofrei
ebay button
Anno 2070 - Königsedition
chic und clean bei den Ecos - Anno 2070 - Königsedition
chic und clean bei den Ecos
die Tiefsee - Anno 2070 - Königsedition
die Tiefsee
soviel zum Thema Umweltverschmutzung (Tycoon) - Anno 2070 - Königsedition
soviel zum Thema Umweltverschmutzung (Tycoon)

Wir befinden uns im namensgebenden Jahr 2070. Nach Jahrelangen Raubbaus seitens der Menschen hat sich die Natur nun gerächt. Eine große Umweltkatastrophe wischte jegliche Zivilisation hinfort. Die einzigen Überlebenden der Menschen bekämpfen sich trotz alledem noch immer sehr erbittert. Natürlich geht es hier wieder einmal um die letzten verbliebenen Ressourcen, Bauplatz oder den Wiederaufbau und Rettung der Erde.

Mit den Sprung in ein stark zukunftsorientiertes Setting hat Ubisoft einen gewagten aber gelungenen Schritt gewagt. Eingefleischte Annofans werden sich anfangs etwas umstellen müssen, später aber feststellen dass auch die Zukunft sehr sympathisch gestaltet ist.

Fraktionen

Nach der großen Umweltkatastrophe kristallisierten sich 2 Hauptfraktionen heraus: Die umweltschützenden Anhänger der "Eden Initiative" und der wirtschaftlich orientierten Fraktion der "Global Thrust". Im weiteren Spielverlauf gesinnt sich noch eine 3. aber neutrale Fraktion ins Geschehen: Die wissenschaftlichen Genies der "Tech´s".

Neu bei Anno

Neben der bereits bekannten Einnahmequelle der "Steuerschraube" hat der her Spieler einige andere, wichtige Werte zu verwalten:

Jedes Gebäude im Spiel benötigt zum Betrieb Energie. Die Art der Energiegewinnung unterscheidet sich je nach Fraktion erheblich und hat Einfluss auf den weiteren Spielverlauf. Die umweltgerecht Fraktion der "Eden Technologie" setzt verstärkt auf alternative Energie- quellen wie Windräder oder Sonnenenergie. Nachteil sind dabei der sehr hohe Platzbedarf und die etwas geringe Stromausbeute. Die Tycoons setzen hier auf Altbewährtes: Kohlekraftwerke und Atomenergie sind sehr potente und platzsparende Energielieferanten. Leider versaut sich der Spieler sehr schnell seine Umwelt. Zudem gibt es bei der Atomkraft ein gewisses Risiko einer Reaktorexplosion. Die Folgen sind für die Umwelt sehr verheerend.

Wie bereits angedeutet spielt auch die Umweltbillanz eine wichtige Rolle. Außer Wohnhäuser verursacht fast jedes produzierendes o. militärisches Gebäude ein gewisses Maß an Umweltverschmutzung. Diese wirkt sich auf die Fruchtbarkeit der jew. betroffenen Insel aus. Bei zu starker Umweltverschmutzung kann es dabei auch sehr schnell zu der Bildung eines zerstörerischen Tornados kommen der zufällig über die Karte zieht und alles auf seinen Weg vernichtet. Natürlich werden im Spiel noch mehrere, verschiedene Katastrophen simuliert: Vom Ölteppich, zum sauren Regen, den Fallout eines Atomkraftwerkes und in der Erweiterung vorhandenen Tsunamis ist alles geboten. Wenn in einer Partie mehrere Fraktionen mit eher schlechter Umweltbillanz vorhanden sind haben die daraus entstehenden Katastrophen Auswirkungen auf alle Parteien der Karte. Das Ziel "Umweltschutz" kann deshalb durchaus eine Grund für einen Angriff sein.

Neu bei Anno sind jetzt auch die Möglichkeit Gebäude in der Tiefsee zu errichten. Die Rohstoffe unter Wasser sind nahezu unbegrenzt verfügbar. Leider ist die Förderung dieser, im Vergleich zur Landförderung erheblich teurer. In Kriegssituationen sind die Unterwasserplateaus auch deutlich schwerer zu verteidigen. Die aktuell erhältliche Spielerweiterung "Die Tiefsee" erweitert und verbessert einige Schwachpunkte unter Wasser deutlich. Der unterwasserlastige Wirtschaftszweig der Tech´s erweitert sich und lässt diese als fast vollwertiges "3.Volk" eigenständig agieren.

Militär

Kriegssituationen sind bei den bisher erschienenen Ablegern der Anno Serie meist etwas stiefmütterlich bedacht wurden. Diesen Umstand haben sich die Programmierer endlich zu Herzen genommen und große Veränderungen getätigt.

Im neuesten Teil wird auf allen Ebenen gekämpft. Hierbei hat der Spieler die Wahl ob er zu Land, zu Wasser, von der Luft oder sogar unter Wasser die Gefechte führt. Jede Partei greift dabei auf einen Grundpool von Standartfahrzeugen zu und ergänzt diesen dann später durch fraktionseigene Modelle. Alle Militärfahrzeuge sind in ein gut ausbalanciertes Stein-Schere-Papier-Prinzip eingebettet. Siegentscheidend ist aber nicht nur die richtige Truppenzusammenstellung sondern auch der Einsatz der Spezialfähigkeiten in fast allen Fahrzeugen. Diese haben oft lange Abklingzeiten weshalb der Einsatz einer solchen Fähigkeit überlegt sein sollte.

Beim Thema Militär sollte man auch unbedingt die stationäre Kriegsführung erwähnen. Auch hier gibt es die Standartverteidigungsanlagen auf die alle Fraktionen sehr früh Zugriff haben. In der höchsten Ausbaustufe der Völker gesellt sich bei den Eco´s die Möglichkeit zum errichten eines starken Schutzschildes hinzu. Dieses Schild verleiht, bei ausreichender Energieversorgung in seinem Umkreis einen starken zusätzlichen Schutz gegen jede Art von direkten Angriffen und Tornados. Die Tycoons setzen hier mehr auf militärische Stärke. Die hauseigene Atomrakete unter- streicht diesen Anspruch deutlich. Die Atomrakete stellt trotz extrem hoher Kosten derzeit die stärkste Waffe im Spiel dar. Nach den Bau kann diese direkt auf ein großes, beliebiges Ziel auf der Karte gefeuert werden und hinterlässt am Aufschlagsort nur Zerstörung. Die wenigsten Ziele überleben den Treffer einer Atomrakete.

Natürlich kostet Kriegsführung sehr viel Geld. Kriegerische Spielernaturen sollten ihr Gemüt anfangs etwas zügeln. Eine florierende Wirtschaft ist das A und O für den Krieg. Jedes Militärfahrzeug verbraucht einen gewissen Betrag von den Steuereinnahmen. Gerade die späteren Spezialgebäude wie Schutzschildgenerator oder Atombombe betonen dies erst richtig. Anno lässt den Spieler durchaus überlegen ob manchmal der friedlichere Weg nicht der bessere f.das Wachstum der Wirtschaft ist.

Fazit

Anno 2070 macht einfach Spaß. Fans von klugen Aufbauspielen werden ebenso belohnt wie gewiefte Taktiker in Echtzeitstrategiespielen. Die Grafiker und Klangkomponisten haben sehr gute Arbeit geleistet. Wenn einmal auf der Karte nicht viel passiert werden sich sicherlich einige Spieler in der wunderbaren Grafik und der herrlichen Musikuntermahlung einfach nur erfreuen. Anno schafft es hier sogar dass die Umweltzerstörung ebenso bedrohlich und beklemmend wirkt wie es sein sollte. Bei einer gesunden Umwelt wechselt das Grafiksetting in feinen Übergängen Stück für Stück zu einer schöneren Ansicht bis hin zur Bilderbuchqualität.

Die 2 verschiedenen Hauptfraktionen lassen für jeden Spieltyp keinerlei Wünsche offen. Während sich die "Schönbauer" eher für die Eco´s entscheiden sprechen die Tycoons eindeutig die "Effizienzbauer" an. Militärisch können sich die Parteien ebenbürtig sein. Die bevorzugte Art des Kampfes ist entscheidend.

Anno 2070 verfügt ebenfalls über einen Mehrspielermodus. Glücklicherweise lassen sich die Partien zwischendurch abspeichern und später weiterführen. Dies ist auch dringend nötig da sich die Partien oftmals über mehrere Stunden / Tage ziehen können. Bei Anno handelt es sich nicht um ein "schnelles" Spiel.

Pro
  • überragende Grafik und Klangkullisse
  • spannende Gefechte
  • zwei komplett verschieden spielbare Fraktionen
  • authentische und nachvollziehbare Wirtschafftskreisläufe
  • moralische Entscheidungsfreiheiten
  • Multiplayer
Contra
  • durch die Zukunftsoptik sind vereinzelte Gebäude schlecht voneinander unterscheidbar
  • bei voller Grafikleistung sehr hohe Systemanforderungen
  • Story der Kampagne sehr vorhersehbar

könnte Dich auch interessieren:
Packshot - Die Siedler 7 Packshot - King Arthur Packshot - Supreme Commander 2 Packshot - ANNO - Erschaffe eine neue Welt Packshot - World In Conflict - The Complete Edition